Stadtrat Dr. Eberhard Müller erhielt den Landesehrenbrief

Stadtrat Dr. Eberhard Müller erhielt den Landesehrenbrief

Wächtersbach (WB/mg). Die Überraschung war gelungen. Die Verleihung eines Landesehrenbriefes stand zwar auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung, aber erst als Landrat Thorsten Stolz seine Laudatio mit „ein waschechter Berliner, Wetterfrosch und Weltenbummler“ begann, war klar, dass Stadtrat Dr. Eberhard Müller gemeint war. Landrat Stolz bezeichnete ihn als ein Vorbild für andere, weil er stets sachbezogen diskutiere und einen feinen Umgang pflege. Dafür werde ihm großer Respekt gezollt. Dies bestätigten auch Bürgermeister Weiher und Stadtverordnetenvorsteher Koch, der ihn als einen feinen Menschen bezeichnete.

Dr. Müller war sichtlich überrascht und gerührt angesichts der lobenden Redebeiträge von Landrat Stolz, Bürgermeister Weiher und Stadtverordnetenvorsteher Koch.

Sie sprachen sein langjähriges ehrenamtliches Engagement an. Dr. Eberhard Müller ist seit 2006 für die CDU im Magistrat der Stadt Wächtersbach. Er ist war in weiteren verschiedenen Gremien Mitglied und heute noch Mitglied im Aufsichtsrat Messe Wächtersbach GmbH. Der vitale 86-jährige kam erst sehr spät zur Politik – er war bereits über 70, als er im Jahr 2006 als Ortsbeiratsmitglied in den Ortsbeirat Innenstadt gewählt wurde; im gleichen Jahr wurde er Magistratsmitglied.

Sein Alter sehe man ihm nicht an, lobte Landrat Stolz ihn als geistig und körperlich jung geblieben. Das hänge wohl mit seinem Beruf und seiner Reiselust zusammen. Auch Bürgermeister Weiher ging in seiner Rede auf den Beruf und die Reiseleidenschaft Müllers ein „er hat bereits alle Kontinente und unzählige Länder bereist, auch schwierige Touren waren dabei. Nur in der Antarktis und in Grönland war er nach eigenen Aussagen noch nicht“. Bürgermeister Andreas Weiher zeichnete Dr. Müllers Lebensweg über die Geburt in Berlin-Pankow, die Kriegswirren in Schlesien, das Studium der Geologie und Meteorologie sowie die Flucht drei Wochen vor dem Mauerbau aus Ostberlin in den Westen auf. Er ging zum Deutschen Wetterdienst nach Offenbach und ist seit 1999 im Ruhestand. Seitdem geht Stadtrat Müller als Weltenbummler seiner Reiselust nach. Bürgermeister Weiher lobte Dr. Müllers Scharfsinn, Humor, Disziplin, Präzision, dafür erhalte er hohe Wertschätzung. Er bedankte sich bei Stadtrat Müller für seine geleistete Arbeit und wünschte ihm für die Zukunft gute Gesundheit.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.