„Tag der Nachhaltigkeit“ in der Kinderkrippe Zwergenstube

„Tag der Nachhaltigkeit“ in der Kinderkrippe Zwergenstube

Wächtersbach (WB/mg). In der Kinderkrippe Zwergenstube e.V. wurde der „Tag der Nachhaltigkeit“ gefeiert. Zum gemeinsamen Fest am Nachmittag kamen Eltern, Kinder, Erzieherinnen, der 1. Vorsitzende des Elternvereins und ein Vertreter der Stadt Wächtersbach zusammen. In diesem Zuge wurde auch der neu gestaltete Naturspielplatz eingeweiht. Diese Erneuerung erfolgte durch Rücklagen nach Abstimmung mit der Stadt Wächtersbach. Sowohl Bürgermeister Weiher als auch Fachbereichsleiter Kailing sahen eine naturnahe Gestaltung als sinnvolle Investition, durch welche die konzeptionelle, naturpädagogische Ausrichtung der Kinderkrippe sich auch im Außenbereich wiederfindet. Umgesetzt wurde die Erneuerung des Außengeländes durch die Firma GaLaBau Nix Garten- und Landschaftsbau sowie die tatkräftige Unterstützung einiger Helfer aus der Elternschaft.

Nach einem freundlichen Empfang durch den 1. Vorsitzenden Herrn Buchhold, Herrn Kailing und Frau Mc Clane fanden einige Mitmachangebote für die Jüngsten rund um die Natur und Umwelt statt. Es wurde fleißig gepflanzt, gestaltet und auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Neben nachhaltigen Snacks stand Fairtrade Kakao und regional verarbeiteter Kaffee aus dem nahegelegenen Unverpackt-Laden „Elanie Naturmarkt“ zur Verkostung bereit. Die Leiterin informierte über das Projekt „FaireKita“ für welches sich die Kinderkrippe Zwergenstube e.V. derzeit qualifiziert. Kernpunkte des Projekts sind das „Globale Lernen“ in den Alltag der Kinder zu integrieren, wodurch sie von klein auf unsere Welt als EINE Welt verstehen, begreifen und erleben. Die Kinder lernen bei diesem Projekt, spielerisch mit allen Sinnen, die Herkunft unterschiedlicher Lebensmittel kennen. Auch im „Elanie Naturmarkt“ wird großen Wert auf die Herkunft der unterschiedlichen Lebensmittel gelegt. Über die Zusammenarbeit mit dem Markt freute sich 1. Vorsitzender Michael Buchhold besonders, denn aktuell sei es umso wichtiger regionale Unternehmen zu unterstützen. Außerdem überzeugte der Naturmarkt durch sein nachhaltiges Konzept und die Vermeidung von Verpackungen.

Zum Ende der Veranstaltung wurde noch eine Bildtheatervorstellung zum fairen Umgang miteinander aufgeführt. Denn „FaireKita“ bedeutet nicht nur eine bestimmte Produktpalette anzubieten, sondern vor allem Werte zu vermitteln und ein Leben im Miteinander zu gestalten.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.