Blühwiese angelegt: Es summt und brummt in Hesseldorf!

Blühwiese angelegt: Es summt und brummt in Hesseldorf!

Wächtersbach (WB/mg). Sie duften, sind bunt und sind allseits umschwärmt – die Blühinseln und die neu angelegte Wildblumenwiese in Hesseldorf. Die Kampagne „Wächtersbach blüht“ geht weiter – im Stadtteil Hesseldorf wurde eine weitere Blühwiese geschaffen, die als Lebensraum für Insekten dient, deren Bestand zu schützen und zu erhalten ist. Blühwiesen sind kleine Ökosysteme, die die Nahrungskette für Vögel und andere Insektenfresser wie Igel, Maulwürfe, Spitzmäuse, Amphibien etc. sichern.

Die umgestaltete Fläche der Stadt Wächtersbach wurde zuvor von der Stadt als normale Rasenfläche gepflegt. Dies wird sich durch die Einsaat des Saatgutes ändern. Die Wiese wird künftig einmal jährlich, nachdem die Blumen verblüht sind, gemäht. Bei der Auswahl des Saatgutes war es der Stadt wichtig, mehrjähriges regionales Saatgut zu kaufen. Die Stadt hat hierzu RegioZert Saatgut gekauft, das aus dem Hessischen Bergland stammt. Somit handelt es sich um heimisches Saatgut

Wächtersbach geht mit dieser Fläche einen weiteren Schritt für mehr Artenvielfalt. Das Projekt wurde angelehnt an das Projekt „MKK blüht“. So wurde wie bei den „Wildblumenwiesen“ in der Innenstadt der Boden vorbereitet und „abgemagert“, um die ideale Bodenbeschaffenheit für Wildblumen herzustellen.

Dieser Tage kamen Bürgermeister Andreas Weiher, der Ortsvorsteher Ottmar Müller, Ortsbeirat Gerhard Kuschnik und die beiden Rathausmitarbeiter Ben Schäfer und Esther Pranghofer-Weide gemeinsam vor Ort, um sich ein Bild von der Blumenwiese zu machen. Sie waren beeindruckt, wie gut die Wiese bereits nach dieser kurzen Zeit von den Insekten angenommen wird und sind sich sicher, dass dies in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.