Wasserversorgung im Mittelalter: „Quell des Lebens“

Wasserversorgung im Mittelalter: „Quell des Lebens“

Gelnhausen (ew). Der Gelnhäuser Verkehrsverein hat die Optimierung und den Ausbau seines digitalen Stadtrundgangs abgeschlossen. Neu sind Fakten über die Wasserversorgung im Mittelalter und die Mehrsprachigkeit des Angebotes. Außerdem wurde das System mit Blick auf die Benutzerfreundlichkeit weiter verbessert. Heinz Pahlich, Vorsitzender des Verkehrsvereins, und seine Mitstreiter dankten am Gelnhäuser Steinbrunnen allen, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben.

Neu ist das Thema „Wasserversorgung im Mittelalter“. Wasser war in Gelnhausen reichlich vorhanden. „Man kann heute davon ausgehen, dass die zahlreichen Quellen mit ein Grund dafür waren, das Kaiser Friedrich I. sich dafür entschied, hier eine neue Stadt zu bauen“, so Pahlich. Dabei betonte er einmal mehr, dass sich der Verkehrsverein beim Aufbau der Themen für die einzelnen Stadtrundgänge auf die Geschichtsschreibung und das Wissen von Fachleuten wie das des Gelnhäuser Kulturhistorikers Burkhard Kling und von seiner Gattin, Stadtführerin Irene Pahlich, verlasse. Etwa 120 Brunnenanlagen aus dem Mittelalter seien bekannt, aber nicht alle zu besichtigen.

Der Verkehrsverein habe zehn Anlagen ausgewählt, die repräsentativ für das Thema seien. Pahlich bedankte sich bei Andreas Hattas, der den Großteil der Fotos für den Digitalen Stadtrundgang schoss, und bei Gail und Dr. David Lupton, die unzählige Stunden investierten, um Texte in die englische Sprache zu übersetzen. „Wir als kleiner Verein könnten ein solches Projekt nicht alleine mit dem Engagement unserer Mitglieder stemmen“, leitete Pahlich zum Dank an die Unterstützer – die Stadt Gelnhausen, den Main-Kinzig-Kreis und die Spessart Tourismus und Marketing GmbH – über.

So konnten neben dem neuen Themenbereich auch Verbesserungen vorgenommen werden. Optimiert wurden im System die Markerdarstellung, der Akkuverbrauch bei der Wegeführung, die Darstellung der Infofenster zu einzelnen Markern und die Hilfestellungen für die Nutzer zur Aktivierung der Ortsdienste auf dem Handy. Auch der Flyer wurde neu aufgelegt. 

Bürgermeister Daniel Christian Glöckner lobte den Verkehrsverein für seine innovativen Impulse und die Fleißarbeit. „Wir können stolz sein, dass wir in unserer Mitte einen Verein haben, der sich mit einer solchen Ausdauer für Stadtrundgänge, die auf moderner Technik basieren, engagiert. Dadurch haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, die Stadt jederzeit auf eigene Faust zu erkunden.“ Er sei gespannt auf weitere Projekte. Informationen über den Verkehrsverein erhalten Interessierte unter www.verkehrsverein-gelnhausen.de Über die Webadresse www.vvgn.info gelangen sie direkt zum Stadtrundgang. Mobil können Nutzer in der Stadt über QR-Codes auf den entsprechenden Hinweisstelen in die Rundgänge einsteigen.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.