Barbarossamarkt vom 6. bis 9. März: Gewachsener Markt im Herzen der Stadt

Barbarossamarkt vom 6. bis 9. März: Gewachsener Markt im Herzen der Stadt

Gelnhausen (GN/ew). Als Volks- und Familienfest zum Saisonbeginn hat er sich längst etabliert: Zum 30. Mal öffnet der Barbarossamarkt vom 6. bis 9. März in Gelnhausen seine Pforten. Veranstalter und Marktmeister setzen wieder aufs bewährte Konzept und so können sich die Besucherinnen und Besucher auf vielfältige Angebote an rund 200 Ständen, moderne und klassische Fahrgeschäfte, den beliebten Mittelaltermarkt im Herzen der historischen Altstadt und die bunte Kinderwelt, wie immer gesponsert von MainKinzigGas, freuen. Die Geschäfte in der Kernstadt werden am Sonntag von 12 bis 18 Uhr öffnen.

In einem Pressegespräch stellten Bürgermeister, Veranstalter und Marktmeister den Pressevertretern, Partnern und Sponsoren die Glanzlichter des 30. Barbarossamarktes vor: Harald Steif und Petra Schmidt, der Geschäftsführer und die Vorsitzende des Stadtmarketing- und Gewerbevereins, die den Markt mithilfe der Familien Roie und Levy vom Schaustellerverband Frankfurt-Rhein-Main sowie der Stadt Gelnhausen und weiteren Partnern und Sponsoren stemmen, machten neugierig auf ein buntes Programm mit „alten Bekannten“ und neuen Akzenten.

Neu im Organisationsteam um die Marktmeister Peter Roie und Ludwig Levy sowie Jeffrey Levy ist Lena Roie, die für den Weltfrauentag (8. März) eine „Pink Ribbon“-Aktion in Gelnhausen zugunsten des Kampfes gegen Brustkrebs initiierte und vorstellte. Die pinkfarbene Schleife steht weltweit als Symbol für Kampagnen und Aktivitäten gegen Brustkrebs und dessen Früherkennung. Für jede pinkfarbene Schleife, die am 8. März beim Barbarossamarkt verteilt wird, spenden der Schaustellerverband und der Stadtmarketing- und Gewerbeverein Gelnhausen je einen Euro für die Pink-Ribbon-Bewegung in Deutschland. Während des verkaufsoffenen Sonntages zum Barbarossamarkt (12 bis 18 Uhr) wird es zudem in den Geschäften verschiedene Aktionen zur Spendenaktion „Pink Ribbon“ und zum Weltfrauentag geben. 

Petra Schmidt und Harald Steif hoben die besondere Struktur des Barbarossamarktes hervor, der nicht an einem außerhalb gelegenen Festplatz, sondern an verschiedenen Plätzen im Herzen der Stadt stattfinde. „Der Barbarossamarkt ist ein aus der Mitte Gelnhausens heraus- und mitgewachsenes Volksfest. Das ist unser Erfolgsrezept“, so Harald Steif. Dies bestätigte auch Peter Roie, der gemeinsam mit Ludwig Levy die Attraktionen des Festes umriss. Dabei setzen die Veranstalter auf eine gesunde Mischung aus altbewährten und brandneuen Angeboten. So sind die Klassiker wie Taumler und Disco-Express ebenso vertreten wie Colossus, das Riesen-Rad auf dem Obermarkt, von dessen Gondeln aus die Besucher einen grandiosen Blick übers Kinzigtal genießen können. Ein brandneuer Autoscooter wird ebenso Anziehungspunkt sein wie die „Villa Wahnsinn“ mit Gummilabyrinth, Wackelbrücken, rollenden Tonnen und mehr.  Dabei sei, so versicherte Peter Roie, auch der Umweltschutz auf dem Rummelplatz angekommen. Recyclingverpackungen, LED-Lichttechnik, Bio-Schmierstoffe – der Anfang sei gemacht. „Dabei stehen wir vor großen Herausforderungen, aber dadurch eröffnen sich uns auch Chancen und wir arbeiten an entsprechenden Lösungen“, versicherte er. Um das Produkt Volksfest erfolgreich zu vermarkten, seien immer neue Ideen und Strategien gefragt. Auf dem Markt ist natürlich auch für Essen und Trinken reichlich gesorgt, Lena Roie hat am Eingang zur Müllerwiese eine „Genussecke“ installiert, die bei anderen Märkten nach ihren Angaben schon sehr gut angekommen sei. „Fisch, Wein, Pizza und Schwenkgrill stehen für Genießer bereit“, so Peter Roie.

Ob es angesichts der aktuellen Ereignisse in Hanau und Volkmarsen auch neue Strategien bezüglich der Sicherheit gebe, war eine der drängendsten Fragen der Medienvertreter. Bürgermeister Glöckner und Ordnungsamtsleiter Bastian Metzler versicherten, dass der sonst für derartige Großveranstaltungen angelegte Sicherheitsstandard noch einmal auf den Prüfstand komme. Das erste, routinemäßige Sicherheitsgespräch mit Polizei, Fachbehörden und Rettungsdiensten habe bereits stattgefunden, erläuterte Metzler. Aufgrund der aktuellen Ereignisse „wird es in Kürze ein zweites Gespräch geben. Wir sind sehr gut aufgestellt, wollen aber möglichst viele Gefährdungslagen ausschließen. Ich bitte um Verständnis dafür, dass wir aus guten Gründen keine Einzelheiten des Sicherheitskonzeptes öffentlich preisgeben werden“, so Metzler. Nur so viel: „Die Sicherheit der Marktbesucher hat höchste Priorität.“ Gemeinsam mit den Marktmeistern verwies er in diesem Zusammenhang auch auf die Festplatzverordnung und appellierte an die Marktgäste, sich daran zu halten.

Bürgermeister Daniel Christian Glöckner zeigte angesichts der Bluttat in Hanau und der Amokfahrt in Volkmarsen Verständnis dafür, dass viele Menschen mit Blick auf Großveranstaltungen derzeit verunsichert seien. „Der Barbarossamarkt wird ein weiteres Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen und den Besuchern eine Auszeit vom Alltag bescheren. Wir sollten unsere Lebensfreude nicht verlieren“, so der Rathauschef.

Harald Steif dankte zum Abschluss den Partnern und Sponsoren für ihre Unterstützung, teilweise über die kompletten drei Jahrzehnte hinweg: Stadt Gelnhausen, Schaustellerverband Frankfurt Rhein-Main, Coca-Cola, Licher, MainKinzigGas, Stadtwerke Gelnhausen, Kreissparkasse Gelnhausen, VR Bank Bad Orb-Gelnhausen, City Map, M.net, Gelnhäuser Neue Zeitung. Siegfried Rückriegel, Geschäftsführer der Stadtwerke, sprach für die Gemeinschaft der Versorger und Banken: „Wir machen das gerne für Gelnhausen.“

Hinweise zur Verkehrsregelung:

Anlässlich des Barbarossamarktes vom 6. Bis 9. März werden in der Innenstadt verschiedene Straßen für den Durchgangsverkehr gesperrt. Es sind folgende Bereiche betroffen: Obermarkt, Untermarkt, Am Ziegelturm, Im Ziegelhaus, Parkplatz Escher/Bleiche/Uferweg, Seestraße / Philipp-Reis-Straße.

Die L 3333 (Frankfurter Straße – Berliner Straße – Barbarossastraße) wird ab Freitag, 6. März, 19 Uhr, bis Sonntag, 8. März, 21 Uhr, für den Verkehr voll gesperrt. Die Zufahrt von Osten bis zum Parkhaus Stadtmitte ist aufgrund der Deckensanierungsarbeiten durch Hessen.Mobil in der Barbarossastraße nur über die Alte Leipziger Straße – Hch.-Mahla-Str. – Marlinger Weg möglich.

Der Bereich Im Ziegelhaus/Am Ziegelturm/Seestraße/Philipp-Reis-Str. (L 2306) wird bis einschließlich Montag, 9. März, gesperrt.

Für die fest installierten Absperrvorrichtungen haben die Polizei, Feuerwehr, Bereitschaftsdienst des städt. Betriebshofes Schlüssel. Diese können notfalls die Absperrungen für besondere Fälle öffnen. Unbefugten ist das Öffnen der Poller nicht erlaubt.

Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt, auch vor den Absperreinrichtungen.

Der Wochenmarkt findet am Freitag, 6. März, nicht wie gewohnt auf dem Obermarkt statt, er fällt an diesem Freitag aus.

Der Stadtbus wird die Haltestellen in den gesperrten Bereichen nicht mehr anfahren können. Ersatzbus-Haltestellen befinden sich in der Barbarossastraße in Höhe des Main-Kinzig-Forum/Landratsamt und in der Berliner Straße/Röther Gasse.

Behinderten-Parkplätze befinden sich während der Festtage in der Philipp-Reis-Straße (Parkplatz VR-Bank).

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.