Kulturelles Glanzlicht soll dank Förderung noch lange weithin leuchten

Kulturelles Glanzlicht soll dank Förderung noch lange weithin leuchten

Freigericht / Main-Kinzig (MKK/jkm). Seit 23 Jahren gehören die Sommerlichen Musiktage auf Hof Trages in Freigericht zu den kulturellen Aushängeschildern des Main-Kinzig-Kreises. Damit dies so bleibt, unterstützt der Main-Kinzig-Kreis die renommierte Veranstaltungsreihe mit einem besonderen Zuschuss in Höhe von 15.000 Euro als Grundstein für die nächsten Jahre. ´sagte Landrat Stolz. Dort, wo einmal im Jahr eine Woche lang Jazz, Kammermusik, Klassik und a cappella im herrlichen Freiluft-Ambiente von Hof Trages zu hören ist, überreichte er die Förderung an den Förderverein „Freunde der Sommerlichen Musiktage auf Hof Trages“, dessen Vorsitzender gleichzeitig auch der Gastgeber ist: Baron Hubertus von Savigny. Er bedankte sich bei Landrat Stolz für die Zuwendung. Seine Frau Sabine berichtete den Gästen, zu denen neben dem Landrat auch die beiden Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz (Freigericht) und Klaus Schejna (Rodenbach) gehörten, von dem großen Interesse der Musikliebhaber während der vergangenen Saison: „Es war traumhaft schön.“ Die Konzerte locken jährlich rund 2.000 Gäste. Ergänzend zu den Konzerten finden im Park und in der Kapelle seit einigen Jahren Ausstellungen des Freigerichter Kulturvereins Kaleidoskop statt. Die Sommerlichen Musiktage werden vom Förderverein getragen, der Hauptinitiator und Organisator der Veranstaltungsreihe ist sowie den Gemeinden Freigericht und Rodenbach, die sich unter anderem um den Ticketverkauf und die Infrastruktur kümmern. Die Sommerlichen Musiktage sind fester Bestandteil des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda und sollen dies auch in Zukunft bleiben.

Landrat Stolz bedankte sich beim Förderverein und insbesondere dessen künstlerischem Leiter Helmuth Smola für das große kulturelle Engagement, aber auch bei den Gastgebern Hubertus und Sabine von Savigny, die ihre Freiflächen zur Verfügung stellen und damit erst den besonderen Charme der Veranstaltungsreihe ermöglichen. Auch den beiden Gemeinden sprach Thorsten Stolz seinen Dank aus. Neben der Vorbereitung der Konzerte steht der Förderverein zusätzlich vor der Herausforderung eines Generationswechsels, denn Helmuth Smola will mit seinen 81 Jahren künftig kürzer treten, erklärte er dem Landrat. Smola lobte die Zusammenarbeit mit dem Main-Kinzig-Kreis und den beiden Gemeinden Rodenbach und Freigericht. „Allein könnte der Förderverein diese Veranstaltung nicht tragen“, sagte er. Bürgermeister Klaus Schejna erklärte, die Musikreihe habe von Jahr zu Jahr nicht nur an Besuchern gewonnen, sondern auch an Qualität. Das liege auch am einmaligen Ambiente. Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz sprach von einer guten Konzeption. „Dank der Förderung des Main-Kinzig-Kreises gelingt eine Zukunftsperspektive“, fügte er hinzu. Nun müsse geklärt werden, wie sich die etablierte Marke „Sommerliche Musiktage“ weiterentwickeln lässt.

www.musiktage-trages.de

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.