Bereich Brüder-Fischinger-Straße/Frankfurter Straße: Baumaßnahmen vor dem Abschluss

Bereich Brüder-Fischinger-Straße/Frankfurter Straße: Baumaßnahmen vor dem Abschluss

Gelnhausen (GN/ew). Kurz vor dem Abschluss stehen die städtischen Baumaßnahmen im Bereich Brüder-Fischinger-Straße/Frankfurter Straße in der Gelnhäuser Innenstadt. Die marode Fahrbahndecke der Brüder-Fischinger-Straße, die zwischen den beiden Kinos verläuft, wurde saniert, die Straße ist wieder befahrbar. Außerdem entstehen zwei neue Bushaltestellen in Höhe der Mensa des Grimmelshausen-Gymnasiums und in der entgegengesetzten Fahrtrichtung im Einmündungsbereich der Brüder-Fischinger-Straße. Der Haltepunkt wurde im Zuge des sukzessiven barrierefreien Ausbaus von Bushaltestellen im Stadtgebiet entsprechend gestaltet. Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können dank einer Bordsteinhöhe von mindestens 16 Zentimetern barrierefrei in die Busse einsteigen. Bodenindikatoren, die eine Art Leitsystem bilden, ermöglichen es sensorisch eingeschränkten Menschen wie Sehbehinderten und Blinden, die Haltestelle und den Einstiegspunkt leichter aufzufinden. „Ein barrierefreier Umbau der bisherigen Haltepunkte vor und gegenüber dem Finanzamt war aus Platzgründen nicht möglich, deshalb haben wir diese Haltestellen verlegt“, erläuterte Bürgermeister Daniel Christian Glöckner, der sich gemeinsam mit Mario Günther, Leiter des Fachbereichs Hoch-/Tiefbau im städtischen Bauamt, vom zügigen Fortgang der Arbeiten überzeugte.

Außerdem wurde der Gehweg zwischen der GGG-Mensa und dem Wohnpark „In den Augärten“ erneuert. „Die Arbeiten, die im Oktober 2019 starteten, haben zu Einschränkungen für die Anwohner, Verkehrsteilnehmer und Gewerbetreibenden geführt. Wir bedanken uns für deren Geduld und Verständnis, und wir sind zuversichtlich, dass die Arbeiten in Kürze komplett abgeschlossen werden können“, so der Rathauschef. Zudem werde die Banner-Werbefläche auf der kleinen „Insel“ zwischen der Brüder-Fischinger-Straße und der Fußgängerampel zeitnah wiederhergestellt und auch der „Berliner Bär“ aus Sandstein werde demnächst wieder am gewohnten Ort zu finden sein, versicherten Glöckner und Günther.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.