Freude über „zukunftsweisende Pflegeeinrichtung, von der die ganze Region profitiert“

Freude über „zukunftsweisende Pflegeeinrichtung, von der die ganze Region profitiert“

Wächtersbach (CDU/cg). Gemeinsam mit dem Sprecher des Arbeitskreises für Soziales, Familien, Senioren und Demografie der CDU Kreistagsfraktion Main Kinzig Uwe Häuser sowie den Stadtverordneten der CDU-Fraktion Wächtersbach besuchte die CDU-Fraktionsvorsitzende Carola Gärtner, ebenfalls Mitglied des Arbeitskreises, den Standort für die geplante Seniorendependance in Waldensberg. Nachdem der Kreistag bereits im November 2018 einstimmig beschlossen hat, unter anderem im Wächtersbacher Ortsteil Waldensberg auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes eine Senioren-Dependance zu errichten, sind nun alle notwendigen Beschlüsse, Pläne und Verträge unter Dach und Fach. Die Stadt Wächtersbach stellt das Grundstück zur Verfügung und das Alten-und Pflegezentrum APZ des Main Kinzig Kreises errichten das Gebäude und fungieren als Träger und Betreiber der Pflegeeinrichtung.

Die CDU-Stadtverordneten Arno Weber aus Wittgenborn und Paul Piston aus Waldensberg freuen sich ganz besonders, dass für die Bürgerinnen und Bürger auf der Platte, eine solch zukunftsweisende Pflegeeinrichtung, von denen die ganze Region profitieren werde, entsteht. Arno Weber, Ortsbeiratsmitglied in Wittgenborn betonte, dass es schon immer sein persönliches Anliegen war, die Senioren auf der Platte im Blick zu haben. Sein Wunsch, wie in einem Flyer im vergangenem Kommunalwahlkampf der CDU Wächtersbach 2016 zitiert „Wir wollen ein Seniorenheim mit Betreutem Wohnen, Tagespflege, Kurzzeitpflege sowie eine behindertengerechte Infrastruktur für unsere Bürger auf der Platte“ wird nun Dank der finanziellen Unterstützung des Main-Kinzig-Kreises Wirklichkeit werden.

Uwe Häuser zeigte sich begeistert vom Areal am Ortsrand von Waldensberg, mitten im Grünen wird für die zukünftigen Bewohner der Seniorendependance ein herrliches Kleinod entstehen. Zudem entstünden Vorort langfristig sichere Arbeitsplätze und mögliche Folgeeffekte für die dörfliche Infrastruktur, lautete abschließend das gemeinsame Fazit der anwesenden Wächtersbacher CDU-Stadtverordneten und der Sprecher des Arbeitskreises für Soziales Uwe Häuser der CDU-Kreistagsfraktion Main Kinzig.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.