A 45 / A 66;: Sanierungsarbeiten am Langenselbolder Dreieck

A 45 / A 66;: Sanierungsarbeiten am Langenselbolder Dreieck

Main-Kinzig (HM/ch). In regelmäßigen Abständen erfasst Hessen Mobil mittels modernster Technik den Fahrbahnzustand an Autobahnen. Damit kann der erforderliche Erhaltungsaufwand gezielt ermittelt werden. So mussten beispielsweise im Bereich des  Langenselbolder Dreiecks  an der vorhandenen Fahrbahn der Verbindungsrampe der A  45 aus Richtung Hanau bzw. Aschaffenburg zur A 66 in Richtung Fulda verschiedene Schäden, wie zahlreiche Risse, stark ausgeprägte Spurrinnen sowie mangelhafte Griffigkeit festgestellt werden.

Eine Erneuerung der Asphaltschichten sowie die Verfestigung der darunterliegenden Frostschutzschicht ist daher auf einer Länge von knapp 1,6 km im Verlauf dieser Verbindungsrampe erforderlich. Die Arbeiten erfolgen in verschiedenen Bauabschnitten und umfassen die gesamte Fahrbahnbreite der Rampe.

Ab kommenden Montag, 13. Juli, wird zunächst das Baufeld auf mögliche Kampfmittelspuren untersucht.  Aufgrund der Verkehrsbelastung auf dem Streckenabschnitt erfolgen diese Arbeiten für die Dauer von ca. zwei Wochen unter temporärer Vollsperrung der Verbindungsrampe, jedoch ausschließlich in den Nachstunden.

Währendessen werden die Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Fulda über die jeweils ausgeschilderten Umleitungsstrecken  U 22 bzw. U 33 geführt.

Die aller Voraussicht nach in der zweiten Julihälfte beginnenden Sanierungsarbeiten erfolgen unter halbseitiger Fahbahnsperrung in verschiedenen Bauabschnitten. Damit steht den Verkehrsteilnehmern auf der Verbindungsrampe für die Dauer der Maßnahme nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung. Besonders in den Spitzenstunden des Berufsverkehrs muss demzufolge mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

Lediglich im letzten Bauabschnitt wird noch eine weitere Verkehrsbeschränkung erforderlich. Die Sanierungsarbeiten betreffen hierbei den Einmündungsbereich der K 854 auf die A66. Damit wird zusätzlich eine Vollsperrung der K 854 an einem Wochenende notwendig. Hierzu werden die Verkehrsteilnehmer jedoch zeitnah nochmals gesondert über eine Pressemitteilung informiert.

Sofern die Arbeiten planmäßig verlaufen, soll die umfangreiche Erneuerung der Verbindungsrampe bis Ende August 2020 abgeschlossen sein.

Rund 1,3 Millionen Euro investiert die Bundesrepublik Deutschland in die Infrastruktur dieses Autobahnabschnittes und damit auch in die Verkehrssicherheit.

Hessen Mobil das Straßen- und Verkehrsmanagment des Landes Hessen bittet die Verkehrsteilnehmer um Beachtung der geänderten Verkehrsführung.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.