Wer hat die Schönste im ganzen Land?

Wer hat die Schönste im ganzen Land?

Main-Kinzig (LPV/bs). Es ist Frühling und es blüht und zwitschert überall in unserer Kulturlandschaft. Wichtiger Lebensraum mit traditionell hoher Artenvielfalt ist unser Grünland, die Wiesen und Weiden im Bergwinkel. Es wird zur Heuwerbung für gesundes Winterfutter und zur Weide mit Schafen oder anderen Weidetieren genutzt.

Da können wir zum Beispiel Margerite, Hahnenfuß, Wiesenbocksbart, Flockenblumen, Storchschnabel, Pippau, Salbei, Klappertopf, Lichtnelken, verschiedene Kleearten in gelb, rot und weiß, Witwenblume, Skabiose, Glockenblumen und viele andere Pflanzen finden. Wenn der Untergrund Kalk ist und der Standort eher trocken, können auch besondere Pflanzen wie Orchideen und Enziane vorkommen. Eingestreut in die Magerwiesen sind vielleicht auch kleine Hügel, die Ameisenvölker gebaut haben und die mit Thymian und anderen duftenden Pflanzen bewachsen sind.

In der Region gibt es aber auch wertvolle Grünländereien auf saurem Gestein. Die Pflanzen sind mitunter etwas weniger spektakulär, aber zeigen doch einen hohen ökologischen Wert an. Vielleicht finden sich darin Kreuzblümchen, Veilchenarten, Flügelginster, Blutwurz, Borstgras und verschiedene kleinwüchsige Sauergräser.

Ja, klar, wir wissen um die deutliche Verarmung an Arten und damit verbunden, das große Insektensterben in unserer Kulturlandschaft. Sehr viele Wiesen zeigen nicht mehr das geschilderte vertraute bunte Bild. Aber es gibt sie doch noch, die blühenden, duftenden, bunten Wiesen, oder etwa nicht?

Um die schönsten Wiesen im Bergwinkel zu finden, hat der Landschaftspflegeverband 2019 erstmalig einen Wettbewerb gestartet, der auch dieses Jahr wieder stattfinden soll: Landwirte können sich bis zum 15. Mai melden, wenn sie glauben, eine solche Wiese zu bewirtschaften. Diese Wiesen werden von einer Jury aus Fachleuten begutachtet und es gibt Preise: die schönste Wiese wird mit 500 Euro Preisgeld ausgezeichnet, die zweitschönste mit 300 Euro und der dritte Platz erhält 200 Euro. Zur Anmeldung notwendig sind die Angabe des Namens des Bewirtschafters und die Lage der Wiese (Gemarkung, Flur und Flurstück). Die Preisträger des letzten Jahres können dieses Jahr dabei nicht teilnehmen.

Anmeldungen unter: Landschaftspflegeverband MKK e.V. Barbara Fiselius, Georg-Hartmann-Str. 5 – 7, 63637 Jossgrund, Telefon 06059 906 688,

E-Mail info@lpv-mkk.de, Anmeldeschluss ist der 15. Mai

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.