vhs.wissen live: Kostenfreie Online-Vorträge im April

Main-Kinzig (BiP/cj). In der Reihe vhs.wissen live bietet die Volkshochschule der Bildungspartner Main-Kinzig in Kooperation mit den Volkshochschulen Landkreis München und Erding hochkarätige Vorträge von Experten aus Wissenschaft und Gesellschaft mit anschließender Online-Diskussion.

Nachfolgend die für den Monat April geplanten Termine:

 

Am Dienstag, 7. April findet von 16:30-17:30 Uhr eine Kinderbuchlesung (ab 7 Jahren) statt. Silke Schlichtmann (Bild) liest aus der Reihe „Mattis Hansen“

Im Jahr 2019 wurde die Autorin von Buchhändlern, Bibliothekaren und der IG-Leseförderung des Börsenvereins zur Lesekünstlerin des Jahres gewählt.

Mit ihrer Erstleserreihe über den aufgeweckten, pfiffigen Mattis, der stets neue Ideen auf Lager hat und es eigentlich immer gut meint, bringt Schlichtmann den verrückten Schulalltag nach Hause. Die Autorin gewährt in den Entstehungsprozess der Bücher. Im Anschluss können Fragen per Chat gestellt werden.

Am Dienstag, 14.04.2020, 19:30-21:00 Uhr geht es um „Das große Nein“ – Eigendynamik und Tragik des gesellschaftlichen Protests

Prof. Dr. Armin Nassehi (Bild: Hans_Guenther Kaufmann), erklärt, wie aus Kritik Protest wird, wie er eingebettet ist in die Kommunikationslogik unserer Zeit, wie sich seine Eigendynamik entfaltet und worin genau die Tragik des Protests besteht.

Am Dienstag, 22. April, 19:30-21:00 Uhr referiert Dr. Manuela Lenzen (Bild: Martin Klaus) zum Thema „Künstliche Intelligenz. Fakten – Chancen – Risiken?“

Der Vortrag skizziert die Geschichte der KI, die Versuche, das Unternehmen zu definieren, und die drei wichtigsten Ziele: die Suche nach intelligenten Lösungen für konkrete Probleme; den Versuch, durch Nachbauen intelligentes Verhalten von Tieren und Menschen besser zu verstehen; und das besonders ambitionierte Projekt, eine allgemeine künstliche Intelligenz zu schaffen. Manuela Lenzen hat an der Universität Bielefeld in Philosophie promoviert und schreibt als freie Wissenschaftsjournalistin und Sachbuchautorin vor allem Themen aus den Bereichen Kognitionsforschung und Künstliche Intelligenz.

Am Dienstag, 28. April, 19:30-21:00 Uhr dreht sich alles um die Frage „Wie kann eine Friedensethik im 21. Jahrhundert aussehen?“

Der Vortrag von Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff analysiert die Kriegserfahrungen und Friedenshoffnungen der Menschen von der Antike bis zur Gegenwart.

Schockenhoff zählt zu den führenden katholischen Theologen. Er ist Professor für Moraltheologie an der Universität Freiburg und ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und des Deutschen Ethikrates.

Eine Übersicht aller Termine und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Homepage www.bildungspartner-mk.de unter dem Button „Online-Seminare“. Fragen zu den Veranstaltungen beantwortet das vhs-Team gerne telefonisch unter 06051 91679-0 oder per E-Mail an vhs@bildungspartner-mk.de

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.