Kunst auf Halde …da fällt was ab!

Kunst auf Halde …da fällt was ab!

Die Veranstalter versprechen ausreichend Anregung für das Auge, die Ohren sowie die Bauchmuskeln ihrer Besucherinnen und Besucher.

Main-Kinzig / Gelnhausen (MMK/hw). Im Rahmen des Kultursommers Main-Kinzig / Fulda präsentiert sich eine außergewöhnliche Veranstaltung der Musikschule Main-Kinzig und des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Main-Kinzig mit Unterstützung der Stadt Gelnhausen am Samstag, 13. Juli. Sie findet quasi openair, aber sehr wohl überdacht für eventuelle Witterungsüberaschungen, an einem außergewöhnlichen Ort – auf einer Deponie, der Deponie Gelnhausen/Hailer  – am Samstag, 13. Juli, statt. Um 19 Uhr öffnen die Tore der Halde für eine angemessene jazzy und swingende musikalische Begrüßung und dem Angebot einer fachkundigen Betriebsbesichtigung.

Ein vielfältiges Programm aus unterschiedlichen Kleinkunstsparten als Spiegel unserer Zeit, insbesondere der Sorglosigkeit eines übersättigten Lebenswandels wird ab 20 Uhr geboten. Die Besucher erwarten gleichermaßen Bilder und Klänge sowie Projektionen von Sigrid Dey, Peter Back und Harry Wenz, welche die Besucher*innen einerseits visuell fantasievoll entführen, andererseits existenziell erden und berühren wollen.

Zu erleben sind der Langenselbolder Kabarettist Herr Mayer, er wird charmant, witzig und sprachakrobatisch durch das Programm führen, nicht ohne den einen oder anderen Gedankenanstoß wirkungsvoll zu platzieren, während das Langenselbolder Ensemble Comitee Jazz, Chansons u. v. m. passioniert und humorvoll zum Programm beisteuert.

Die SOS Streetband unter der Leitung des heimischen Saxophonisten, Komponisten und Kulturpreisträgers Peter Back ist für den gebührenden Empfang zuständig, während Finnja Bronold mit ihrer Konzertharfe weltmusikalisch im Trio Arpa auf den Kontrabass von Harry Wenz und die Gitarre von Christoph Schneider treffen wird.

Neben dem Tanz von Wassim Isber wird das Percussionensemble DRUM’RUM  unter der Leitung von Peter Jäger nicht nur auf Instrumenten trommeln, sondern sich musikalisch mit den Gegebenheiten vor Ort auseinandersetzen und diesem völlig neue Klänge entlocken.

Die ungewöhnliche Location und damit verbundene ganz eigene Partnerschaft mit der Abfallwirtschaft Main-Kinzig wird ganz bestimmt genügend aktuellen Anstoß und Stoff zum Nachdenken und zur zeitgemäßen Auseinandersetzung bieten. Darüber hinaus versprechen die Veranstalter ausreichend Anregung für das Auge, die Ohren sowie die Bauchmuskeln ihrer Besucherinnen und Besucher.

Der Eintritt beträgt € 16,-, im Vorverkauf lediglich € 14,-. Der Vorverkauf ist in Herrn Mayers Buchladen in Langenselbold, direkt auf der Deponie Gelnhausen-Hailer oder bei der Musikschule Main-Kinzig, Leipziger Str. 72, in Gelnhausen möglich. Die Musikschule ist unter Telefon 06051 14015, der Mailadresse info@mkk-musik.de oder der Webseite www.mkk-musik.de erreichbar.

Share