Landhotel Betz: Zertifizierung als “Qualitätsgastgeber”

Landhotel Betz: Zertifizierung als “Qualitätsgastgeber”

Bad Soden-Salmünster / Main-Kinzig (nb). Gleich doppelten Grund zur Freude gab es im Landhotel Betz in Bad Soden-Salmünster: Bernhard Mosbacher von Spessart Tourismus überbrachte die Zertifizierung als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“, DEHOGA-Vorsitzende Daniela Kremhöller kam mit „Drei Sternen Superior“ im Gepäck. Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler war stolz, Bürgermeister Dominik Brasch beeindruckt.

„Immer flexibel und anpassungsfähig“

Das Landhotel Betz war immer flexibel und anpassungsfähig“, betonte Bad Soden-Salmünsters Bürgermeister Dominik Brasch. In Richtung der Schwestern Bettina Betz und Marion Betz-Berthold, die das Landhotel gemeinsam leiten, sagte der Rathauschef: „Das habe ich stets an euch bewundert. Gerade das vergangene Jahr hat die Branche vor extreme Herausforderungen gestellt. Die beiden Zertifizierungen beweisen, dass ihr die richtigen Antworten gefunden habt. Dafür meinen größten Respekt.

Daniela Kremhöller vom DEHOGA Hessen überbrachte die Klassifizierung „Drei Sterne Superior“. Sie erläuterte: „Unsere Erfahrung zeigt, dass die Sterne wichtig sind. Die Gäste legen Wert darauf, denn sie wissen dadurch, was sie bekommen.“ Das Landhotel Betz erfülle die Kriterien zeitgemäß und mit Bravour, betonte die Vorsitzende des DEHOGA-Kreisverbandes Hanau. Sie sagte aber auch: „Am Ende kommt es nicht nur auf die Sterne an, sondern darauf, dass sie jeden Tag mit Herzblut und Menschlichkeit gelebt werden.“ Das sei im Landhotel Betz der Fall. „Ich bin sehr froh, heute diese Urkunde überreichen zu können.“

Auszeichnung als Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland hat immer größere Bedeutung

Bernhard Mosbacher hatte ebenfalls eine Auszeichnung im Gepäck: „Ich kann mich noch gut an unsere Gespräche im vergangenen Jahr erinnern“, sagte der Geschäftsführer von Spessart Tourismus. „Die waren ernst. Heute blicke ich in strahlende Gesichter, denn das Landhotel Betz hat wieder geöffnet und ist sehr gut gefüllt. Das freut mich ganz besonders.“ Die Auszeichnung als Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland habe eine immer größere Bedeutung – denn nicht zuletzt seit Corona habe die Zahl der Wanderer ungemein zugenommen.

Die Region sei längst kein Geheimtipp mehr, sondern ein veritabler Tipp für Wanderer, Mountainbiker und Erholungssuchende, betonte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, die auch als Vorsitzende des Hessischen Tourismusverbands sprach. Das Angebot an Wandertouren, wie den Spessartspuren, den Spessartfährten und dem Spessartbogen, sei extrem hochwertig und abwechslungsreich, hob sie hervor: „Aber ohne engagierte Partner wie dem Landhotel Betz bringen die schönsten Wege nichts.“ Die hervorragende touristische Entwicklung der Region basiere auf der guten Zusammenarbeit vieler Akteurinnen und Akteure. Sie sei froh, dass das Landhotel Betz einen Fokus auf jene Menschen lege, die zu Fuß die Region erkunden wollen. Die beiden Zertifizierungen verdeutlichten, wie richtig diese Entscheidung ist. Simmler: „Marion Betz-Berthold und Bettina Betz können stolz auf sich sein – genau wie auf das ganze Team.“

Marion Betz-Berthold dankte herzlich für die beiden Auszeichnungen: „Die vergangenen Monate waren ohne Frage die schwierigsten im Leben meiner Schwester und mir. Aber wir sind Kämpfernaturen. Die Auszeichnungen bedeuten uns sehr viel. Sie bestätigen unsere Arbeit und beweisen, dass wir im Landhotel ein tolles Team haben. Wir können mit viel Selbstbewusstsein in die Zukunft gehen.“ Einige neue Ideen stecken schon in den Köpfen der beiden Schwestern. Dass sie in der Lage sind, sich und ihr Landhotel immer wieder neu zu erfinden, haben sie ja bereits bewiesen.

Share